schließen

Fehler melden / Feedback

Angezeigte SeitenWahlperiode 12, Band II/4, Seiten ~2286 und ~2287 (wp12b2_4_0015)
betrifft 1)
Fehlerart 1)Seiten-Überschrift falsch
Seiten-Nummer falsch
Seiten-Nummer-Position falsch (rechts/links)
falsches Bild / Bild fehlt
Seite wird nicht angezeigt
Fehler im Text
Formatierung falsch
nicht aufgeführter Fehler / nur Feedback
Ihr Name
Erklärung/Feedback 1)
(nur erforderlich, falls
nicht aufgeführter
Fehler
oder nur Feed­back)
Ihre E-Mail-Adresse 2)
1)  erforderlich
2) für Rückfragen, empfohlen
   
Wahlperiode 12, Band II/4, Seiten 2286 und 2287
Inhaltsübersicht
Stefan Wolle: „Die SPD in Ostberlin (1946–1961)“
Quellen und Forschungsstand – Die Entwicklung 1946–1961 – Die
Wiederzulassung der Sozialdemokratie im sowjetischen Sektor und
der Beginn des Aufbaus der SPD-Organisation – Das Verhältnis zur
sowjetischen Besatzungsmacht bis zur Gründung der DDR – Die
SED – Im Fadenkreuz der Stasi – Die Polititk der Behörden – Der
Organisationsalltag in den 50er Jahren
2941
Vorträge in nichtöffentlichen Sitzungen
5. Sitzung
Alexander Fischer
„Zwölf Thesen zur Geschichte der SBZ/DDR“
2994
Hermann Weber
„Entwicklungsphasen der DDR-Geschichte“
3003
24. Sitzung
Dietmar Keller
„Die Machthierarchie der SED-Diktatur“
3013
 

Silvia Müller

Der Rundfunk als Herrschaftsinstrument der SED

 

1. Forschungsstand
2. Rundfunk in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) 1945 bis 1948
3. Der kalte Rundfunkkrieg 1946/47
4. Auf Linie gebracht – Kaderpolitik und Parteisäuberung im Rundfunk 1949
bis 1951
5. Die Zentralisierung des Rundfunksystems – Bildung des staatlichen
Rundfunkkomitees 1952
6. „Der Hörer sagt unsere Meinung“ – Auswirkungen des 17. Juni 1953 im
DDR-Rundfunk
7. Der zentralisierte Hörfunk im Spannungsfeld zwischen Umerziehungs-
und Unterhaltungsmedium – Aufbau der Grundstruktur des Hörfunksy-
stems der DDR in den 50er Jahren
8. „Ohne gute Nachrichten – keine gute Publizistik“ – Der 13. August 1961:
Mauerbau
9. Zwischen Anpassung und Opposition – SED-Hörfunkpolitik der 60er
Jahre
10. Frühling in Prag – Eiszeit im Funkhaus – SED-Hörfunkpolitik während
der Invasion der CSSR 1968
11. Zwischen Entspannung und Abgrenzung – SED-Hörfunkpolitik der 70er
Jahre
12. Die Ausbürgerung Wolf Biermanns und ihre Folgen im Staatlichen
Komitee für Rundfunk (November 1976)
13. Die Sprengkraft der KSZE-Schlußakte für die Innenpolitik der DDR – Die
Behandlung von Mitarbeitern mit Ausreiseanträgen und systemkritischen
Haltungen im Hörfunkbereich 1975 bis 1989
14. Zusammenfassende Thesen zur Rolle der Ideologie in der DDR, insbe-
sondere ihrer ausgeprägten Form in den 80er Jahren
Zusammenfassung

 

1. Forschungsstand

Es liegt weder eine geschlossene Darstellung der Geschichte des DDR-
Rundfunks noch eine umfassende Analyse der Herrschaftstechniken im Me-
dienbereich vor. Die wissenschaftliche Erforschung des Hörfunks der DDR